Schleiferei • Service-Station • Feinstkorn • Feinkorn • Hartmetall • HSS
Schwedenstahl • Papierschneidemesser • Solinger Schneidwaren

Chronik

Aus der Chronik des Hauses Freyer

1890

Am 16. Mai gründet Julius Gottlieb Freyer im alten Fachwerkhaus Baumgartenstraße 14 sein eigenes Geschäft. Julius Freyer aus Sondershausen in Thüringen war als vierter Sohn eines Messerschmiedes zu Lehr- und Wanderjahren in die Fremde gezogen und 1881 nach Oldenburg gekommen. Nach seiner Heirat werden die Kinder Carl und Anna geboren.

1914

Die Zeit für eine größeres Haus ist gekommen. Geschäft und Familie ziehen an die Baumgartenstraße 5.

1921

Carl Freyer heiratet seine Frau Johanna, die zwei Söhne bekommt – Günther und Hans.

1927

Carl Freyer übernimmt das Geschäft und den Handwerksbetrieb nach dem Tode seines Vaters. Trotz großer Schwierigkeiten und Weltwirtschaftskrise wird das Unternehmen mit modernen Maschinen zur Bearbeitung von Metallen ausgestattet.

1948

Mit der Einführung der D-Mark beginnt die geschäftliche Erholung und der Fortschritt. Günther und Hans Freyer kommen gesund aus dem Krieg zurück.

1952

Hochzeit von Hans und Waltraud Freyer.

1954

Nach Ablegen der Meisterprüfung beginnt Hans Freyer Lehrlinge auszubilden.

1955

Umbau und Vergrößerung der Geschäftsräume, die Ladeneinrichtung wird erneuert.

1956

Geburt von Tochter Gabriele Freyer.

1958

Hans Freyer übernimmt die Geschäftsführung nach dem Tode seines Vaters. Die Werkstatt wird erweitert und der Maschinenpark wird auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

1962

Geburt von Tochter Ilka Freyer.

1964

Eine gründliche Betriebserweiterung steht ins Haus. Nochmals werden Maschinen erneuert, um den täglichen Anforderungen gerecht zu werden. Auch die Fassade bekommt ein neues Gesicht, der hintere Teil des Hauses wird aufgestockt.

1980

Hans Freyer wird Obermeister der Messerschmiede-Innung Oldenburg-Bremen.

1988

Ein neuer Schleifautomat von vier Meter Länge wird installiert, damit die Firma den Anforderungen im Buchdruckgewerbe gerecht werden kann.

1990

Erneute Fassadenerneuerungen und Renovierung im Verkaufsbereich. Die Feier des 100jährigen Jubiläums wird begangen.

1992

Ilka Freyer-Krause und Ehemann Rolf Krause steigen mit ins väterliche Geschäft ein. Tochter Ilka hat hier ihre Ausbildung absolviert.

2000

Umbau der Geschäftsräume, der Verkaufsbereich wird modern und attraktiv gestaltet. Das Sortiment wurde vor allem im Schneidwarenbereich enorm vertieft. 110-Jahr-Feier.

2001

Die Jul. Freyer GmbH wird in eine GmbH & Co. KG umgewandelt.

2007

Ein neuer Vollschleifautomat von fünf Meter Länge trägt den gestiegenen Anforderungen u.a. im Buchdruckgewerbe Rechnung.

2010

Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums des Unternehmens am 16. Mai wird das Ladengeschäft modernisiert. Eine neue Einrichtung sowie neues Licht und Farbe sorgen für ein modernes, frisches Ambiente.